„Das Wahrzeichen wackelt“

Sonntag, 19. März 2006

Pressemeldung in der Sächsischen Zeitung (SZ) vom 16.03.2006 mit dem Titel wird in einem umfangreichen Presseartikel der Verein und das Projekt zur Rettung der Horkaer Wehranlage der Öffentlichkeit vorgestellt.

Foto: SZ/Joachim Rehle

Wenn nichts passiert, ist die historische Wehrmauer von Horka dem Verfall preisgegeben. Seit knapp 150 Jahren wurde die Mauer nicht mehr instand gesetzt. Jens Mett und der Verein „Historische Wehranlage in Horka e.V." wollen das Wahrzeichen jetzt retten.

Das Wahrzeichen wackelt

Projekt: Die Wehrmauer von Horka ist nach über 850 Jahren vom Einsturz bedroht. Nun taucht ein Verein als Retter auf.

Autor: Achim Bergmann

Jens Mett steht in der strahlenden Märzsonne und deutet mit dem Zeigefinger auf die wuchtigen Feldsteine, die so lange den Elementen getrotzt haben. „Sehen Sie, der ganze Putz ist so gut wie weg", sagt er, während er nach letzten Mörtelresten sucht. Tatsächlich scheint an manchen Stellen nur noch der Efeu das einst so stolze Bollwerk zusammenzuhalten. Seit 1860 wurde die Wehrmauer nicht mehr instand gesetzt. Seitdem hat der Zahn der Zeit unerbittlich am Wahrzeichen Horkas genagt. „Wenn nichts geschieht, stürzt die Mauer ein", sagt Mett und schreitet mit dem Kirchenschlüssel in der Hand die marode Ringanlage ab. (mehr …)